Sie sind hier: STARTSEITE » Massagen

Massagen

Balinesische Massage Die Balinesische Massage ist eine Ganzkörper-Ölmassage, das bedeutet es werden Arme, Beine, Rücken, Nacken und das Gesicht massiert. Sie verbindet Streichungen – langsam und fließend in der Länge der Muskulatur – mit Dehnungen, Knetungen und Akkupressur. Die Dehnungen dienen dazu Blockaden zu lösen, die Akkupressur, die Ihren Ursprung in der Traditionell chinesischen Medizin hat, kann bei körperlichen und psychischen Beschwerden helfen. Ihre Selbstheilungskräfte werden aktiviert. Auf Bali wird diese Massage zur Gesundheitsprävention eingesetzt. Bei Meeresrauschen und Öl mit einem Zusatz von naturreinen ätherischen Ölen wie Zitrone, Palmarosa und Orange verliert man jedes Gefühl von Ort und Zeit. Es fällt ganz leicht, sich dann nach Bali „Der Insel der Götter“ zu träumen!

Honig-Massage Die Honig-Massage, ein ganzheitliches Naturverfahren, ist eine bewährte Methode, die auf Prinzipien der russischen und tibetischen Medizin beruht. Sie ist wohltuend für den ganzen Körper und zaubert gleichzeitig eine samtig-zarte Haut. Bei der entgiftenden Honigmassage kommt fast nur die Zupf- und Pumptechnik zum Einsatz. Durch diese Technik werden Verklebungen der Haut gelöst und die Durchblutung sowie der Stoffwechsel werden dadurch kräftig angeregt. Alte, abgestorbene Zellen lösen sich, Salze und Schlacken werden über die Haut ausgeschieden. Die hochwertigen Inhaltsstoffe des Honigs können direkt über die geöffneten Poren der Haut aufgenommen werden. Die Honig- Massage macht das Gewebe freier und gesünder, die Muskulatur entspannt und die Beweglichkeit wird verbessert. Der Gesamtorganismus erfährt eine komplette Reinigung und die eigenen Heilmechanismen sowie das Herz- Kreislaufsystem werden aktiviert und gestärkt. Genauso wie die bekannteren Reflexzonen an den Füßen, gibt es auch Zonen am Rücken, welche  in Verbindung mit den jeweiligen Organen stehen. Reflexzonen und Meridiane werden während der Massage aktiviert und die Energieverteilung im Körper kann sich so regulieren, wodurch das gesunde Gleichgewicht wieder hergestellt wird. Gute Resultate werden auch auf den Oberschenkeln als Cellulite- Behandlung erzielt. Durch ihre schmerzlindernde und desinfizierende Wirkung ist sie auch bei rheumatischen Erkrankungen und Arthrose sehr wirkungsvoll.

Indische Kopf- und Nackenmassage Die indische Kopfmassage, auch bekannt als Champissage (indisch: champi - Massage), basiert auf den mehr als 4000 Jahre alten Heilmethoden des Ayurveda. Es behandelt die oberen drei Chakras: Vishuddha, Ajna, und Sahasrara, und kann zur Heilung und Entspannung beitragen. Kein Wunder, dass es nun auch im Westen immer beliebter wird. Wörtlich übersetzt bedeutet Ayurveda ,,Wissen des langen Lebens". Die Kopfmassage erfolgt traditionell im Sitzen. Champi umfasst nicht nur den Kopf, sondern auch den oberen Rücken, den Nacken, die Schultern und das Gesicht. Die Massage bewirkt, verspannte Muskeln zu lockern und deren Durchblutung anzuregen. Sie kann dazu dienen: • Schmerzhafte Muskelpartien und steifen Nacken zu lockern • Entspannt die Kopfhaut • Kräftigt die Unterhautkopfmuskulatur und lindert Kopf und Augenschmerzen • Eine intensivere Wirkung wird mit warmem Öl erreicht

Kräuterstempelmassage Warme Öle und kräftige Massagegriffe, sanfter Stempel-Druck und duftende Kräuteressenzen: Die Faszination der Kräuterstempelmassage ergibt sich aus den verschiedenen Mitteln und Techniken, die sie auf wunderbare Weise miteinander vereint. Das Ergebnis ist eine wohltuende Behandlung, die sich positiv auf den gesamten Organismus auswirkt. Stress und Sorgen verschwinden im warmen Kräuterdampf, der seine umfassende Wirkung noch lange nach der Behandlung zeigt. Dabei ist die Kräuterstempelmassage nicht nur eine Wellnessbehandlung, sondern wird in vielen Kulturkreisen auch als ganzheitliche Heilmethode verwendet. Einige der ihr zugeschriebenen Effekte werden Sie schon bei der ersten Behandlung am eigenen Leib spüren. Sie können vorher entscheiden, ob Sie Kräuter mit einer anregenden oder einer beruhigenden Wirkung benötigen. Anregend kann beispielsweise folgende Mischung sein: Weißdorn, Latschenkiefer, Ingwer, Lemongras und u.a. Rosmarin. Beruhigend wirken Lavendel, Salbei, Kiefernadeln, Fenchel und viele andere Kräuter. Die Kräuter haben zudem noch andere Wirkungen die auch bei der äußerlichen Anwendung zum tragen kommen. Diese reichen von entzündungshemmend, durchblutungsfördernd, entgiftend bis hin zu psychisch hilfreichen Wirkungen wie Auflösen von emotionale Erstarrungen und Verhärtungen.

«   1 2